QUBUS_media_Druckweiterverarbeitung_Titelbild
QUBUS_media_Druckweiterverarbeitung_Titelbild
QUBUS_media_Druckweiterverarbeitung_Titelbild

Die Druckweiterverarbeitung bei QUBUS media

Natürlich liefern wir für Ihre Publikation jede von Ihnen gewünschte Bindungsart. Klammerheftung und Klebebindung sind die Favoriten. Unsere Produkte werden hausintern weiterverarbeitet: schneiden, falzen, rillen, prägen, stanzen, aufspenden, perforieren, Beihefter und Beilagen einstecken.

Klebebindung (Hotmelt und PUR)

Die Klebebindung ist die meistverwendete Druckweiterverarbeitung, wenn es um das Binden von Zeitschriften oder Büchern geht. Bei letzterem aber nur, wenn der Umschlag des Buches ein Softcover hat – wie bei Taschenbüchern. Bücher mit einem Hardcover werden hingegen fadengeheftet. Der Vorteil der Klebebindung gegenüber der Fadenheftung ist, dass die Fertigungszeit und -kosten viel geringer sind.

Bei der Klebebindung wird zwischen Hotmelt und PUR unterschieden.

Klebebindung_QUBUS_media
Klebebindung_QUBUS_media

Die Klebebindung ist die meistverwendete Druckweiterverarbeitung, wenn es um das Binden von Zeitschriften oder Büchern geht. Bei letzterem aber nur, wenn der Umschlag des Buches ein Softcover hat – wie bei Taschenbüchern. Bücher mit einem Hardcover werden hingegen fadengeheftet. Der Vorteil der Klebebindung gegenüber der Fadenheftung ist, dass die Fertigungszeit und -kosten viel geringer sind.

Bei der Klebebindung wird zwischen Hotmelt und PUR unterschieden.

 

Hotmelt

Diese Klebebindung arbeitet mit Schmelzklebestoff und ist günstiger als die PUR-Klebebindung. Ein weiterer Vorteil ist die kurze Trocknungszeit des Klebstoffs und die damit verbundene schnelle Weiterverarbeitung. Zu beachten ist bei der Hotmelt-Klebebindung, dass die Grammatur des Inhalts nicht zu hoch ist. Ist der Inhalt zu schwer, kann die Bindung wieder aufbrechen. Auch bei starker Hitze kann die Bindung beschädigt werden, da der Klebstoff wieder weich wird. Allgemein gilt, dass die Hotmelt-Klebebindung eine geringere Haltbarkeit gegenüber anderen Bindearten aufweist.

PUR

Bei dieser Art der Klebebindung wird nicht mit einfachem Klebstoff gearbeitet, sondern mit Polyurethan-Schmelzklebstoff. Die Verarbeitung ist identisch zur Hotmelt-Klebebindung. Jedoch ist der Polyurethan-Schmelzklebstoff unempfindlich gegenüber Hitze und Feuchtigkeit. Daher ist die Haltbarkeit besser und die Bindung damit stabiler. Die Grammatur des Papiers und das Gewicht des Inhalts sind daher unproblematisch. Der Nachteil der PUR-Klebebindung ist jedoch, dass die Produktionszeit höher, als bei der Hotmelt-Bindung ist.

Klemmheftung und Rückenstichheftung

Die Klemmheftung ist wohl die bekannteste Bindung bei Druckprodukten. Sie ist auch bekannt unter den Namen: Rückendrahtheftung, Drahtheftung, Rückenheftung, Klammerbindung und Drahtrückstichheftung. Vor allem beliebt ist diese Bindung bei Produkten wie Zeitschriften, Broschüren und Katalogen.

Bei der Klemmheftung werden die gefalzten Druckbogen ineinandergesteckt und durch die Klammer verbunden. Ist die Klammer im Produktrücken angebracht, wird das Werbemittel noch an den anderen drei Seiten beschnitten und schon ist die Verarbeitung abgeschlossen.

QUBUS_media_Druckweiterverarbeitung_Rueckendrahtheftung

Die Klemmheftung ist wohl die bekannteste Bindung bei Druckprodukten. Sie ist auch bekannt unter den Namen: Rückendrahtheftung, Drahtheftung, Rückenheftung, Klammerbindung und Drahtrückstichheftung. Vor allem beliebt ist diese Bindung bei Produkten wie Zeitschriften, Broschüren und Katalogen.

Bei der Klemmheftung werden die gefalzten Druckbogen ineinandergesteckt und durch die Klammer verbunden. Ist die Klammer im Produktrücken angebracht, wird das Werbemittel noch an den anderen drei Seiten beschnitten und schon ist die Verarbeitung abgeschlossen.

QUBUS_media_Druckweiterverarbeitung_Rueckendrahtheftung

Klebefalz

Diese Art der Verarbeitung eignet sich besonders für Werbeprospekte, die nicht lange halten müssen. Wir kennen sie alle: Werbeprospekte von Supermärkten. Aber auch andere Produkte, wie Mailings oder Werbesendungen lassen sich kostengünstig mit dem Klebefalz verarbeiten. Wichtig ist bei diesen Produkten nur, dass die Grammatur des Papiers gering ist und die Seitenanzahl 16 Seiten nicht überschreitet.

Die Bindung geschieht so, dass Leim auf die vorgesehenen Falzlinien auftragen wird. Das heißt, die Druckbogen werden anfangs miteinander verklebt. Im Anschluss werden die zusammengeklebten Bogen gefalzt und letztlich dreiseitig beschnitten.

Wire-O-Bindung und Spiralbindung

Eine beliebte Bindung, um Blöcke, Kalender etc. zu binden, ist die Wire-O-Bindung. Ein häufiger Irrglaube ist jedoch, dass die Wire-O-Bindung dasselbe ist wie eine Spiralbindung. Es gibt jedoch einen kleinen, aber entscheidenden Unterschied der beiden Bindearten.

Bei der Wire-O-Bindung, die auch Drahtkammbindung genannt wird, wird ein sogenannter Drahtkamm durch die Löcher über die Gesamtlänge des Produktes gesteckt und danach zusammengedrückt. Der Kamm lässt sich nach der Anbringung auch wieder aufbiegen, wodurch einzelne Seiten entnommen werden können.

Wenn von der Spiralbindung die Rede ist, dann wird ein Draht durch die Löcher über die Gesamtlänge des Produktes gedreht. Dadurch, dass der Draht in einem Stück durch die Löcher gedreht wird, können hier keine Seiten entnommen werden, da die Bindung geschlossen ist. Ein typisches Produkt sind hier College-Blöcke.

null

Spiralbindung_QUBUS_media

Eine beliebte Bindung, um Blöcke, Kalender etc. zu binden, ist die Wire-O-Bindung. Ein häufiger Irrglaube ist jedoch, dass die Wire-O-Bindung dasselbe ist wie eine Spiralbindung. Es gibt jedoch einen kleinen, aber entscheidenden Unterschied der beiden Bindearten.

Bei der Wire-O-Bindung, die auch Drahtkammbindung genannt wird, wird ein sogenannter Drahtkamm durch die Löcher über die Gesamtlänge des Produktes gesteckt und danach zusammengedrückt. Der Kamm lässt sich nach der Anbringung auch wieder aufbiegen, wodurch einzelne Seiten entnommen werden können.

Wenn von der Spiralbindung die Rede ist, dann wird ein Draht durch die Löcher über die Gesamtlänge des Produktes gedreht. Dadurch, dass der Draht in einem Stück durch die Löcher gedreht wird, können hier keine Seiten entnommen werden, da die Bindung geschlossen ist. Ein typisches Produkt sind hier College-Blöcke.

null

Spiralbindung_QUBUS_media

Japanische Bindung

Optisch und haptisch besticht die japanische Bindung durch einseitig bedruckte Papierbogen, die anschließend mit der unbedruckten Seite nach innen gefaltet werden. Dadurch entsteht pro Seite ein hohes Volumen (+100%!), doch die Flexibilität einer geringen Grammatur bleibt bestehen. Die innen liegenden Seiten können unbedruckt bleiben oder farblich/kreativ bedruckt werden. Bücher mit einer geringen Seitenzahl gewinnen an Volumen und Exklusivität. ​Die japanische Bindung bieten wir unseren Kunden als Klebebindung an.

Japanbindung_QUBUS_media
Japanbindung_QUBUS_media

Optisch und haptisch besticht die japanische Bindung durch einseitig bedruckte Papierbogen, die anschließend mit der unbedruckten Seite nach innen gefaltet werden. Dadurch entsteht pro Seite ein hohes Volumen (+100%!), doch die Flexibilität einer geringen Grammatur bleibt bestehen. Die innen liegenden Seiten können unbedruckt bleiben oder farblich/kreativ bedruckt werden. Bücher mit einer geringen Seitenzahl gewinnen an Volumen und Exklusivität. ​Die japanische Bindung bieten wir unseren Kunden als Klebebindung an.

Fadenheftung

Für gebundene Bücher wird die Fadenheftung sehr gerne verwendet. Im Gegensatz zu der Klebebindung, lässt sich die Fadenheftung komplett aufklappen und bricht so natürlich nicht, was bei einer Klebebindung passieren kann. Jedoch ist die Fadenheftung um einiges teurer als die Klebebindung, da die Arbeitsschritte sehr viel aufwendiger sind. Die gefalzten Druckbögen müssen bei der Fadenheftung im Rücken vernäht werden. Ist dieser Prozess abgeschlossen, werden die drei anderen Seiten beschnitten. Das vernähte Buch bekommt nun noch einen Hard-Cover-Umschlag, in den der vernähte Buchblock eingehängt und verklebt wird.

Fadenheftung_QUBUS_media

Für gebundene Bücher wird die Fadenheftung sehr gerne verwendet. Im Gegensatz zu der Klebebindung, lässt sich die Fadenheftung komplett aufklappen und bricht so natürlich nicht, was bei einer Klebebindung passieren kann. Jedoch ist die Fadenheftung um einiges teurer als die Klebebindung, da die Arbeitsschritte sehr viel aufwendiger sind. Die gefalzten Druckbögen müssen bei der Fadenheftung im Rücken vernäht werden. Ist dieser Prozess abgeschlossen, werden die drei anderen Seiten beschnitten. Das vernähte Buch bekommt nun noch einen Hard-Cover-Umschlag, in den der vernähte Buchblock eingehängt und verklebt wird.

Fadenheftung_QUBUS_media

Hardcover und Softcover

Jeder von uns kennt Umschläge von Büchern oder auch Magazinen. Manchmal sind diese flexibel und manchmal sehr fest.

Bei hochwertigen Produkten wird das Hardcover verwendet. Dieses ist schön fest und robust. Die Vorteile liegen damit klar auf der Hand. Der Inhalt ist geschützt und das Produkt ist auch lange haltbar. Und natürlich ist die Anmutung qualitativ hochwertig. Jedoch sind Produkte mit einem Hardcover auch teurer als Produkte mit einem Softcover. Ein Buch beispielsweise, mit demselben Inhalt, wird teurer im Verkauf angeboten als mit einem Softcover. Auch der Fertigungspreis ist höher.

Das Softcover hingegen ist flexibel, leicht und günstig. Daher wird das Softcover gerne für Bücher oder Magazine verwendet, die unterwegs gelesen werden. Ein Nachteil ist jedoch, dass diese Druckprodukte nicht so stabil und Gebrauchsspuren schnell erkennbar sind.

Daher sollten sich vor der Fertigung Gedanken darüber gemacht werden, ob es ein Produkt werden soll, dass lange hält und hochwertig ist oder ob das Produkt praktisch und leicht sein soll.

Hardcover_QUBUS_media
Softcover_QUBUS_media
Hardcover_QUBUS_media
Softcover_QUBUS_media

Jeder von uns kennt Umschläge von Büchern oder auch Magazinen. Manchmal sind diese flexibel und manchmal sehr fest.

Bei hochwertigen Produkten wird das Hardcover verwendet. Dieses ist schön fest und robust. Die Vorteile liegen damit klar auf der Hand. Der Inhalt ist geschützt und das Produkt ist auch lange haltbar. Und natürlich ist die Anmutung qualitativ hochwertig. Jedoch sind Produkte mit einem Hardcover auch teurer als Produkte mit einem Softcover. Ein Buch beispielsweise, mit demselben Inhalt, wird teurer im Verkauf angeboten als mit einem Softcover. Auch der Fertigungspreis ist höher.

Das Softcover hingegen ist flexibel, leicht und günstig. Daher wird das Softcover gerne für Bücher oder Magazine verwendet, die unterwegs gelesen werden. Ein Nachteil ist jedoch, dass diese Druckprodukte nicht so stabil und Gebrauchsspuren schnell erkennbar sind.

Daher sollten sich vor der Fertigung Gedanken darüber gemacht werden, ob es ein Produkt werden soll, dass lange hält und hochwertig ist oder ob das Produkt praktisch und leicht sein soll.

QUBUSmedia_Kachel_Veredelung

Veredelungen

Als Ergänzung der hochwertigen Standards finden Sie bei QUBUS media außerdem besondere Veredelungsformen: Stanzungen, Laminierungen, Kaschierungen, Zusatzlackierungen oder Duftlack sind nur einige Möglichkeiten unter vielen, einem Druckprodukt eine besondere ästhetische oder haptische Anmutung zu verleihen und dadurch aus der Masse hervorzuheben. Gerne beraten wir Sie.

Welches Druckprojekt steht bei Ihnen an?

Jetzt schnell und unkompliziert eine Anfrage schicken. Sie erhalten innerhalb von 24 Stunden ein Angebot. (Über das Wochenende geben Sie uns jedoch bitte ein paar Stunden mehr Zeit.)

Folgen Sie uns
QUBUS media GmbH
Beckstraße 10
30457 Hannover

t 0511 94670-0
f 0511 94670-88

info@qubus.media
WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner